Service-Center Berlin:
Tel. 0800 - 100 29 59
Fax 0800 - 100 39 69

Startseite

Herzlich willkommen auf Ihrem GPK-Fachportal

Unser Ziel ist es, mit innovativen Dienstleistungen und engagiertem Handeln für Ihre Fachkreise den Gesundheitsschutz zu sichern. Für Ihre täglichen Anforderungen und Aufgaben bedeutet das mehr Effektivität, Wissen und Erfolg.
Unser Motto: Partnerschaft mit Mehrwert!

Profitieren Sie von den Möglichkeiten bei Ihrer GPK.

Die GPK informiert

Bundesrat verabschiedet Präventionsgesetz

Das Gesetz zur Stärkung der Gesundheitsförderung und der Prävention (Präventionsgesetz – PrävG) hat am 10. Juli 2015 im Bundesrat die letzte parlamentarische Hürde genommen und trat in seinen wesentlichen Teilen am 25. Juli 2015 in Kraft.

Die wichtigsten impfrelevanten Regelungen des PrävG, die seit 25. Juli 2015 gelten:

  • Das Gesetz bestimmt die Gesundheitsziele im Bereich der Gesundheitsförderung und der Prävention.
  • Künftig soll der Impfschutz bei allen Routine-Gesundheitsuntersuchungen für Kinder, Jugendliche und Erwachsene sowie den Jugendarbeitsschutzuntersuchungen überprüft werden.
  • Auch Betriebsärzte sollen künftig allgemeine Schutzimpfungen vornehmen können.
  • Bei der Erstaufnahme eines Kindes in die Kita muss ein Nachweis über eine ärztliche Impfberatung vorgelegt werden.
  • Beim Auftreten von Masern in einer Gemeinschaftseinrichtung (z. B. Kita, Schule, Hort) können die zuständigen Behörden ungeimpfte Kinder vorübergehend ausschließen.
  • Medizinische Einrichtungen dürfen die Einstellung von Beschäftigten vom Bestehen eines erforderlichen Impf- und Immunschutzes abhängig machen.
  • Krankenkassen können Bonus-Leistungen für Impfungen vorsehen.
  • Krankenkassen können für die Inanspruchnahme von Impfungen einen Bonus gewähren.

Weitere Informationen:

Impfstoff gegen Malaria

Erster Impfstoff gegen Malaria erhält positive Bewertung der Europäischen Arzneimittelagentur EMA

Die Europäische Arzneimittelagentur EMA hat am 24.07.2015 ihre positive wissenschaftliche Bewertung für RTS,S (Mosquirix), einen Impfstoff gegen Malaria und Hepatitis B, bekannt gegeben. Im Juli 2014 hatte GlaxoSmithKline den Zulassungsantrag für den Malaria-Impfstoffkandidaten bei der Europäischen Arzneimittelagentur (EMA) gestellt. Vorausgegangen war eine große Studie der späten klinische Phase zu RTS,S mit mehr als 15.000 Kindern in sieben afrikanischen Ländern.
Eine Empfehlung zum Einsatz insbesondere in den afrikanischen Staaten, die von Malaria tropica besonders betroffen sind, könnte im Herbst durch die WHO erfolgen, die bei der Bewertung mit einbezogen war.
Weitere Informationen:

EMA überprüft Sicherheitsprofil der Humanen Papillomviren – Impfstoffe

Information des Paul-Ehrlich-Instituts

Die Europäische Arzneimittelagentur (EMA) wird eine zusätzliche Überprüfung des Sicherheitsprofils der humanen Papillomavirusimpfstoffe (HPV-Impfstoffe) durchführen. Die EMA weist darauf hin, dass diese Analyse nicht das positive Nutzen/ Risiko Profil der HPV-Impfstoffe in Frage stellt und dass das laufende Verfahren keinen Grund darstellt, die aktuellen Impfempfehlungen zu ändern.

Die nun angekündigte Analyse wird sich primär auf zwei selten berichtete Syndrome beziehen, das komplexe regionale Schmerzsyndrom (complex regional pain syndrome, CRPS) sowie das posturale orthostatische Tachykardiesyndrom (postural orthostatic tachycardia syndrome, POTS). Beide Syndrome werden auch bei nicht geimpften Personen beobachtet. Sie können also rein zufällig im zeitlichen Zusammenhang mit einer Impfung auftreten, ohne dass ein ursächlicher Zusammenhang zur Impfung besteht.

Weitere Informationen:

Empfehlungen zu Reiseimpfungen und Malariavorbeugung

DTG – Empfehlungen zu Reiseimpfungen und Malariavorbeugung

Die Deutsche Gesellschaft für Tropenmedizin veröffentlicht rechtzeitig zur Sommerferienzeit die aktuellen DTG - Empfehlungen zu Reiseimpfungen und Malariavorbeugung.

Die Daten basieren auf den aktuellen Impfempfehlungen der Ständigen Impfkommission am Robert Koch Institut (STIKO) sowie der Weltgesundheitsorganisation (WHO) und berücksichtigen die internationalen Gesundheitsbestimmungen, die Herstellerangaben sowie das europäische Zulassungsrecht, in Deutschland vertreten durch das Paul-Ehrlich-Institut (PEI).

Malariavorbeugung: In Deutschland wurden in den letzten Jahren jährlich ca. 500 bis 600 Malaria-Erkrankungen gemäß der IfSG-Meldepflicht erfasst. Seit Einführung des IfSG 2001 hatte sich die Zahl der gemeldeten Fälle zunächst von Jahr zu Jahr verringert und ist von 2005 bis 2013 im annähernd gleichen Bereich geblieben. Im Jahr 2014 wurden mehr als 1.000 Fälle gemeldet.

Weitere Informationen:

Influenzaimpfstoff – Jetzt bestellen!

RÖMER APOTHEKE

 

Profitieren Sie auch für die Saison 2015/16 vom Vorzugs-Service unseres Kooperationspartners RÖMER APOTHEKE, der Ihre Bestellung nach Verfügbarkeit mit Vorzug bearbeitet und ausliefert. Bestellen Sie noch heute Ihren Grippeimpfstoff und seien Sie wieder unter den Ersten, die beliefert werden.

Der Influenzaimpfstoff für die Saison 2015/2016 setzt sich aus den Antigenen weltweit zirkulierender Varianten folgender Viren zusammen:

  • A/California/07/2009 (H1N1) pdm 09-ähnlich
  • A/Switzerland/9715293/2013 (H3N2)-ähnlich
  • B/Phuket/3073/2013-ähnlich

Für quadrivalente Impfstoffe werden die Antigene der oben genannten Viren sowie eine Variante von B/Brisbane/60/2008 empfohlen.

Diese Stammzusammensetzung weicht von der der Saison 2014/2015 ab. Weitere Informationen erhalten Sie beim Paul Ehrlich Institut

GPK und RÖMER APOTHEKE unterstützen gemeinsam den “Förderkreis Syltklinik e. V.”

Wir freuen uns, dass wir durch den Verzicht auf Präsente an Weihnachten unsere Spende an den Förderkreis der Syltklinik e.V. überreichen konnten. Vielen Dank für Ihre Unterstützung und die Möglichkeit, diese wertvolle Arbeit zugunsten Familien mit einem krebskranken Kind zu fördern.
Mit den Spenden werden den Kindern und deren Familien in der Rehabilitationsklinik viele Projekte ermöglicht, die ohne eine dauerhafte Unterstützung nicht möglich wären.

v.l.n.r.: Stephan Neuhoff-Schröder, GPK; Frau Dr. med. Kathrin Klint, 1.Vorsitzende Syltklinik e.V.; Angelika Warnken, Stellv. Vorsitzende Syltklinik e.V.

Dabei steht in der Syltklinik alles unter dem Motto:  Familie am Limit – Gemeinsam auftanken.
Alle Kinder reisen mit der gesamten Familie an, um die Familie in der schwierigen Situation auch für den Alltag zu stärken.
Aufgrund der Nähe der Mitarbeiter zu den Familien entwickeln wir gemeinsam mit den Mitarbeitern der SyltKlinik besondere Projekte, die direkt am Rehabilitationsprozess ansetzen, wie zum Beispiel das therapeutische Wellenreiten. Viele Projekte können oftmals nicht von den Kostenträgern getragen werden, und so übernimmt der Förderkreis SyltKlinik e.V. die Finanzierung.

DASA JUGENDPREIS 2015

DASADer Wettbewerb für kluge Köpfe

Auch in diesem Jahr findet der DASA Jugendpreis statt. Du hast kreative und innovative Ideen wie man die Welt ein klein bisschen sicherer machen kann? Oder du warst schon einmal in einer Situation, wo du gedacht hast „das ist aber gefährlich" - da habe ich eine bessere und sichere Lösung!

Es macht Dir/ Euch Spaß im Team ein Projekt zu entwickeln.

Dann ist der Wettbewerb genau das richtige für Dich/Euch. Verlockend ist auch die Preisverleihung auf dem DASA Jungendkongress am 25. September in Dortmund. Jeder Teilnehmer des Wettbewerb wird eingeladen. Die Gewinner erhalten dort ihren Preis.

Bewerbe dich jetzt!

ÖKO-Test: Impfstoffe für Kinder unter die Lupe genommen

ÖKO TESTÖKO-TEST hat 31 Impfstoffe für Kinder zur Grundimmunisierung und Auffrischung hinsichtlich umstrittener Hilfsstoffe unter die Lupe genommen. Alle Impfpräparate wurden mit "sehr gut" bewertet.

Zwar enthalten einige Impfstoffe Restmengen von umstrittenen Substanzen wie Formaldehyd und Antibiotika, dafür gab es aber keine Abwertung: Die Stoffe sind für die Produktion der Impfstoffe notwendig. Die in den fertigen Präparaten vorkommenden Spurengehalte haben sich in den Prüfungen der Zulassungsverfahren als unbedenklich erwiesen, so Dr. Michael Pfleiderer, Fachgebietsleiter Virusimpfstoffe im Paul-Ehrlich-Institut (PEI).

Lesen Sie den gesamten Artikel:

Neuer Ebola-Impfstoff: Keine Sicherheitsbedenken

Ebola VirusIn Oxford erhielten 60 Freiwillige zu 3 Gruppen mit jeweils 20 Teilnehmer eine Einzeldosis des Ebola-Impfstoffes (ChAd3) in drei verschiedenen Dosierungen. Die Verimpfung erfolgte im Zeitraum Sept. bis Nov. 2014 wobei innerhalb von 28 Tagen nach der Impfung bei den Probanden Antikörper ausgebildet wurden. Die Probanden sollen insgesamt sechs Monate lang beobachtet werden.
Bis jetzt wurden keine Sicherheitsbedenken in einer der untersuchten Dosisstufen identifiziert.

Lesen Sie hier den Vorbericht aus dem "New England Journal of Medicine":
A Monovalent Chimpanzee Adenovirus Ebola Vaccine

Erprobung des Ebola-Impfstoffes

200 bis 300 Probanden lassen sich in Hamburg, in der Schweiz, und in den vom Ebola-Ausbruch nicht betroffenen Ländern Gabun und Kenia impfen. Vorläufige Ergebnisse zeigen, dass die Probanden mit einer Immunantwort auf den Impfstoff reagieren. Jedoch kann die Wirksamkeit des Impfstoffes nur im Ausbruchsgebiet getestet werden.
Für den Aufenthalt in diesen Gebieten hat das Centers for Disease Control and Prevention (CDC) Übergangsrichtlinien für US-Unternehmen, Arbeitgeber, und Geschäftsreisenden veröffentlicht.

Ebola Information for Workers:

Hospital healthcare, Laboratory, Emergency medical response, Funeral and mortuary, Air medical transport.

Wastewater, Airline, Airport, Humanitarian aid workers; Colleges and universities; Decontamination, cleaning, and waste removal

+ + + Impfstoff gegen Ebola-Virus + + +

Bei ersten Tests mit 20 gesunden Erwachsenen nachweisbare Antikörper im Blut

nih-news-gskDer Ebola-Impfstoff namens ChAd3, der gemeinsam vom staatlichen US-Institut für Allergien und Infektionskrankheiten (NIAID) in Zusammenarbeit mit dem britischen Pharmakonzern GlaxoSmithKline entwickelt wurde, hat bei den ersten Tests mit 20 gesunden Erwachsenen nachweisbare Antikörper innerhalb von vier Wochen entwickelt.

Der Impfstoff besteht aus Teilen des Genmaterials zweier unterschiedlicher Ebola-Stämme (Sudan und Zaire) und einem weitgehend harmlosen Adenovirus, der Erkältungen bei Affen auslöst, als Transporter. Die Impf-Viren breiten sich nicht wie Ebola im Körper aus, können aber dafür sorgen, dass er Antikörper produziert.

IAID/GSK Experimental Ebola Vaccine Appears Safe, Prompts Immune Response – Nov. 26, 2014

Exklusive Kooperation GPK mit dem Centrum für Reisemedizin

Zwei starke Marken für Fachkreise, das CRM und die GPK, haben einen Kooperationsvertrag mit Signalwirkung geschlossen. Freuen Sie sich auf die Synergieeffekte, von denen Sie ab sofort partizipieren!

Als unabhängiges, anerkanntes Fachinstitut, das seit über 25 Jahren wichtige Informationen über Infektions- und andere relevante Gesundheitsrisiken aus aller Welt zusammenträgt und auswertet ist das CRM Centrum für Reisemedizin GmbH der Kooperationspartner mit Mehrwert für Arbeits- und Betriebsmedizin. Nutzen Sie die Vorteile des führenden Anbieters von Seminaren, zum Thema "Reise- und Tropenmedizin" und freuen Sie sich auf Kooperations-Specials für die CRM-Fortbildungs-Seminare.

Sicherer Impfstoff- und Medikamententransport

Wirksamkeitserhalt = Bessere Compliance

Handelsübliche Medikamentenkühltaschen mit Passivkühlung haben ein Problem: Sie lassen die Impfstoffe zu kalt werden. Alle Kühltaschen mit Kühlakkus bis auf die COOL*SAFE-Kühltaschen verursachen Innenraumtemperaturen von unter Null Grad am Medikament oder deren Kühldauer ist sehr kurz. Sobald kühlkettenpflichtige Impfstoffe und Medikamente eine Temperatur von unter +2 Grad Celsius erreichen, besteht die Gefahr, dass sich die Molekülstruktur irreversibel ändert und die Medikamente nicht mehr wirksam sind.

  • COOL*SAFE-Kühltaschen verursachen kein kühlakkubedingtes Einfrieren der Impfstoffe
  • Stundenlange Kühlung im vorgeschriebenen Temperaturbereich
  • COOL*SAFE-Kühltaschen sind TÜV-geprüft

Unser exklusives Angebot für Fachkreise finden Sie hier unter der Rubrik Medizinische Kühlsysteme.

Moskitonetze von BRETTSCHNEIDER-Fernreisebedarf

Zuverlässiger Schutz auf Reisen vor Krankheiten übertragenden Insekten

BRETTSCHNEIDER Moskitonetze leisten einen sinnvollen Beitrag zum Schutz vor Entzündungen und Infektionen. Je nach Umgebung und Einsatz erhalten Sie Netze auch mit chemischer Imprägnierung gemäß Empfehlung der WHO.
Informieren Sie sich über die neuen Kooperationsangebote mit attraktiven Preisen für über 25 Modelle hier unter der Rubrik Angebote & Leistungen > Reisemedizin > Moskitonetze.

Dental-Notfall-Set

Bewährte Erste Hilfe bei Zahndefekten und wenn eine zahnärztliche Versorgung nicht sofort möglich ist. Das Dental-Notfall-Set hilft Zahnschäden zu überbrücken und sollte in keiner Reiseapotheke fehlen. Es dient ausschließlich der temporären Eigen-Behandlung beispielsweise bei abgebrochenen Zähnen, herausgefallenen Zahnfüllungen, zur Befestigung und zum Einsetzen von Kronen, Brücken oder Inlays. Ein Zahnarztbesuch wird dadurch nicht ersetzt!
Für die provisorische Reparatur ist kein handwerkliches Geschick notwendig. Eine dem Set beiliegende Gebrauchsanleitung in deutsch und englisch gibt dem Anwender Sicherheit bei der Durchführung der Notfallmaßnahme.

Jetzt zum Vorzugspreis für 11,95 € zzgl. Mwst. pro Notfall-Set

Staffelpreise sind im Shop hinterlegt - größere Mengen auf Anfrage

Bestellen können Sie im geschlossenen Bereich des

Im Shop finden Sie auch die detaillierte Inhaltsbeschreibung mit Gebrauchsanleitung in Deutsch und Englisch.
Nutzen Sie auch die günstigen Komplett-Lösungen für Reiseapotheken von der RÖMER APOTHEKE!