Service-Center Berlin:
Tel. 0800 - 100 29 59
Fax 0800 - 100 39 69

Die GPK informiert

Stellenanzeige Auswärtiges Amt – Berlin

eine Fachärztin / einen Facharzt für den Gesundheitsdienst
unbefristet, Bewerbung bis zum 10.07.2017
Kennzeichen 14-2017

Das Auswärtige Amt in Berlin unterhält einen Gesundheitsdienst, der für die medizinische und psychosoziale Betreuung der weltweit tätigen Amtsangehörigen eigenverantwortlich zuständig ist.

Wir bieten Ihnen eine abwechslungsreiche Tätigkeit in internationalem Umfeld und mit mehrjährigen Auslandseinsätzen an den Regionalarztdienststellen des Auswärtigen Amtes mit Auslandszulage. Die Tätigkeit im Ausland findet zum Teil unter schwierigen Arbeitsbedingungen statt. Häufige Dienstreisen (bis zu 50% der Dienstzeit) an die zu betreuenden Auslandsvertretungen einschließlich Krisendienstorte werden erwartet.

Aufgabenschwerpunkte:

    in Berlin

  • Prävention im Rahmen der Arbeits- und Tropenmedizin für die Beschäftigten im Auswärtigen Amt und ihrer Familienangehörigen
  • personalärztliche Tätigkeiten
  • betriebsärztliche Grundbetreuung nach dem Arbeitsschutzgesetz, dem Gesetz über den Auswärtigen Dienst (GAD) sowie den einschlägigen Verwaltungsvorschriften (vergleichbar zu den Vorgaben des Arbeitssicherheitsgesetzes (§ 16 ASiG)
  • betriebsspezifische Betreuung in den jeweiligen Liegenschaften inklusive des Impfschutzes sowie notärztliche Begleitung von Delegationsreisen der Bundesregierung. Es überwiegt die begutachtend-beratende Tätigkeit.
  • im Ausland

  • Regionalarzt/-ärztin an einer der Regionalarztdienststellen (zurzeit sind dies: Accra, Jakarta, Pretoria, Kairo, Moskau, Nairobi, New Delhi, Peking und Mexiko)
  • betriebsmedizinische Betreuung der entsandten Diplomaten und der lokal Beschäftigten an jeweils 12 bis 20 Auslandsvertretungen.

Die tarifliche Eingruppierung erfolgt nach Entgeltgruppe 15 (bei abgeschlossener Facharztausbildung) TVöD Bund (Tarifgebiet Ost). Im Ausland erhalten Sie zusätzlich eine Auslandszulage, im Inland eine Ministerialzulage. Informationen zum TVöD (Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst) finden Sie auf der Homepage des Bundesministeriums des Innern (www.bmi.bund.de) bzw. unter dem Link https://bezuegerechner.bva.bund.de

Wenn Sie teamfähig, flexibel und belastbar sind, Personalführungskompetenz, Eigeninitiative und eine ausgeprägte interkulturelle Kompetenz mitbringen sowie das folgende Anforderungsprofil erfüllen, freuen wir uns über Ihre Bewerbung.

Allgemein:

  • deutsche Staatsangehörigkeit oder die eines Mitgliedstaates der Europäischen Union oder der EFTA (Island, Liechtenstein, Norwegen und Schweiz)
  • sehr gute deutsche Sprachkenntnisse (Niveau C2 des Europäischen Referenzrahmens)
  • gute Englischkenntnisse (mindestens B2 des Europäischen Referenzrahmens)
  • Grundkenntnisse in Französisch, Spanisch oder Portugiesisch von Vorteil
  • Bereitschaft zur mehrjährigen Versetzung an alle Dienstorte des Gesundheitsdienstes
  • betriebsmedizinische Betreuung der entsandten Diplomaten und der lokal Beschäftigten an jeweils 12 bis 20 Auslandsvertretungen.

Fachlich:

  • Fachärztliche Qualifikation als:
    • promovierte/r Fachärztin/-arzt für Innere Medizin oder Allgemeinmedizin mit den Zusatzweiterbildungen Tropenmedizin und Betriebsmedizin sowie der Fachkunde Rettungsdienst bzw. der Zusatzweiterbildung Notfallmedizin
    • oder

    • promovierte/r Fachärztin/-arzt für Arbeitsmedizin mit der Zusatzweiterbildung Tropenmedizin oder beruflicher Auslandserfahrung in Entwicklungsländern sowie der Fachkunde Rettungsdienst bzw. der Zusatzweiterbildung Notfallmedizin
    • oder

    • promovierte/r Fachärztin/-arzt für Innere Medizin oder Allgemeinmedizin mit beruflicher Auslandserfahrung in Entwicklungsländern in der
      Facharztweiterbildung Arbeitsmedizin sowie der Fachkunde Rettungsdienst bzw. der Zusatzweiterbildung Notfallmedizin. Die Facharztprüfung „Arbeitsmedizin“ muss nach 24 Monaten abgelegt sein.
    Notwendige fachliche Mindestanforderungen:

  • Fachärztliche Qualifikation wie oben genannt
  • Kenntnisse in der Durchführung von Untersuchungen nach G 35
  • Voraussetzungen für die Prüfung Zusatzweiterbildung Notfallmedizin erfüllt
  • gute Kenntnisse in reisemedizinischer Beratung und Impftätigkeit
  • mindestens 6 Monate Berufserfahrung in den Subtropen oder Tropen in Ländern mit limitierten Ressourcen (keine Summation von Kurzeinsätzen!)
    Darüber hinaus erwünschte fachliche Zusatzqualifikationen:

  • sozialmedizinische Erfahrungen (Begutachtungen, Beihilfeverfahren)
  • umweltmedizinische und/oder pulmologische Fachkenntnisse

Die Beschäftigung erfolgt zunächst am Dienstsitz des Auswärtigen Amts in Berlin. Nach einer zwei- bis vierjährigen Standzeit im Inland folgen Rotationsperioden in drei- bis fünfjährigem Abstand an die Regionalarztdienststellen und in das Inland.

Für Ärzte/Ärztinnen, die eine Befähigung zur Durchführung der Pflichtvorsorge für „Tätigkeiten in Tropen und Subtropen und sonstige Auslandsaufenthalte mit besonderen klimatischen Belastungen und Infektionsgefährdungen“ besitzen (s. ArbMedVV, Teil 4, Satz 2) ist ein unbefristetes Beschäftigungsverhältnis vorgesehen.

Für Ärzte/Ärztinnen ohne diese Qualifikation ist zunächst eine auf 2 Jahre befristete Beschäftigung vorgesehen; nach Erlangen der Qualifikation nach ArbMedVV kann eine Entfristung erfolgen. Der Gesundheitsdienst ist derzeit als Weiterbildungsstelle für Arbeitsmedizin (36 Monate) anerkannt.

Nach einem erfolgreichen Auswahlverfahren ist die gesundheitliche Eignung für eine weltweite Versetzbarkeit (Tropentauglichkeit) – ggf. auch für die mitausreisenden Familienangehörigen – nachzuweisen (festgestellt durch eine ärztliche Untersuchung des Gesundheitsdienstes des Auswärtigen Amts) sowie eine Sicherheitsüberprüfung „Ü2“ nach dem Sicherheitsüberprüfungsgesetz (SÜG des Bundes) zu durchlaufen.

Wir freuen uns insbesondere über Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund. Das Auswärtige Amt hat sich die berufliche Förderung von Frauen zum Ziel gesetzt und lädt ausdrücklich qualifizierte Frauen zu einer Bewerbung ein. Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Eignung entsprechend den gesetzlichen Grundlagen bevorzugt berücksichtigt.

Ihre Bewerbung richten Sie bitte mit folgenden Unterlagen und Nachweisen bis zum 10.07.2017 ausschließlich über die Online-Bewerbungsmaske an das Auswärtige Amt, erreichbar entweder über die Homepage www.diplo.de unter der Rubrik „Ausbildung und Karriere – Stellenangebote“ oder direkt unter https://service.diplo.de/stella.

  • Motivationsschreiben
  • vollständiger tabellarischer Lebenslauf
  • Zeugnisse und Urkunden, insbesondere zu Staatsexamen, Approbation, Facharzt
  • Nachweise, hilfsweise fundierte Aussagen zu allen im Anforderungsprofil genannten Qualifikationen, Weiterbildungen, Erfahrungen, Kenntnissen und Fertigkeiten
  • Nachweise, hilfsweise fundierte Aussagen zu Ihrer bisherigen Berufsausübung

Wir bitten um Verständnis, dass wir grundsätzlich nur vollständige Bewerbungen berücksichtigen können. Telefonische Auskünfte zu Aufgaben und Stelle erteilt der Leiter des Gesundheitsdienstes, Herr Dr. Boecken unter der Rufnummer 030-5000-1441. Fragen zum Auswahlverfahren beantwortet Frau Bumeder unter der Rufnummer 030-5000-7663.