Service-Center Berlin:
Tel. 0800 - 100 29 59
Fax 0800 - 100 39 69

Haufe Arbeitsschutz

Mehr Arbeitssicherheit mit kompetenten Kooperationspartnern!

Die GPK stellt in Zusammenarbeit mit dem Haufe Verlag neueste Themen zum Arbeitsschutz bereit! Profitieren auch Sie von aktuellen Informationen rund um den Arbeitsschutz. Nutzen Sie das Angebot der GPK mit stets aktuellen Themen zum Arbeitsschutz vom Haufe Verlag.
   

  • RSS Haufe: Arbeitsschutz

    • Konflikte am Arbeitsplatz: Kosten bis in Millionenhöhe belasten Unternehmen
      Wenn zwei sich streiten, freut sich der dritte? Nicht, wenn das der Arbeitgeber ist. Denn Konflikte am Arbeitsplatz kommen Unternehmen teuer zu stehen, auch wenn das den wenigsten bewusst ist.Mehr zum Thema 'Konflikt'...Mehr zum Thema 'Mobbing'...Mehr zum Thema 'Kosten'...Mehr zum Thema 'Betriebliches Gesundheitsmanagement'...
    • Dunkelheit: Viele Verkehrsteilnehmer unterschätzen das Unfallrisiko
      Im Dezember ist es zwischen Sonnenaufgang und -untergang nur gerade mal 8 Stunden hell. Auf dem Weg zur Arbeit oder nach Hause sehen deshalb die wenigsten Tageslicht. Und da wir im Dunklen schlechter sehen, steigt das Unfallrisiko im Straßenverkehr.Mehr zum Thema 'Straßenverkehr'...
    • Arbeitswelt 4.0: Die Chancen der Digitalisierung für die Beschäftigten nutzen
      „Wenn wir die digitale Transformation der Arbeitswelt erfolgreich und nachhaltig gestalten wollen, müssen wir die Menschen dazu befähigen, die Chancen, welche die Digitalisierung für eine neue Humanisierung der Arbeitswelt bietet, zu nutzen“, so Thomas Lühr und Katrin Gül des Verbundprojekts Empowerment in der digitalen Arbeitswelt (EdA).Mehr zum Thema 'Digitalisierung'...Mehr zum Thema 'Industrie 4.0'...
    • Online-Seminar: Life is movement – wie digitale Lösungen Mitarbeiter bewegen können
      ​Nur jeder Fünfte in Deutschland erreicht das empfohlene Aktivitätsniveau von 2,5 Stunden pro Woche. Risikofaktoren wie Bewegungsmangel, Fehlernährung und Stress gehören mittlerweile bei vielen Beschäftigten zum beruflichen und privaten Alltag.Mehr zum Thema 'Betriebliche Gesundheitsförderung'...Mehr zum Thema 'Bewegung'...Mehr zum Thema 'Digital'...Mehr zum Thema 'Online-Seminar'...
    • Gefährliche Stoffe: 10 Jahre REACH - wie geht es weiter?
      REACH trat 2007 in Kraft. Die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) blickt nun auf die vergangenen 10 Jahre zurück. Was ist bisher passiert? Wie sieht der aktuelle Stand aus und wie wird es weitergehen?Mehr zum Thema 'REACH'...Mehr zum Thema 'Gefährliche Arbeitsstoffe'...Mehr zum Thema 'Gefahrstoff'...
    • Wassergefährdende Stoffe: AwSV: Pflichten, an die man als Anlagenbetreiber erst einmal nicht denkt
      Die Verordnung über Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen (AwSV) ist am 1. August 2017 in Kraft getreten. Hieraus ergeben sich auch Pflichten, an die man erst einmal nicht denkt. Welche sind das und wie kann man sie umsetzen?Mehr zum Thema 'Gefahrstoff'...Mehr zum Thema 'Wassergefährdungsklasse'...Mehr zum Thema 'Betriebsanweisung'...
    • Neuer BAuA-Bericht: Mobiles Arbeiten: Chancen und Risiken
      Mehr als 63 % der Deutschen nutzen ein Smartphone. Das bedeutet, dass sie orts- und zeitflexibel arbeiten können. Für viele ein großer Vorteil. Allerdings einer mit gesundheitlichem Risiko.Mehr zum Thema 'Mobiler Arbeitsplatz'...Mehr zum Thema 'Psychische Belastung'...Mehr zum Thema 'Betriebliches Gesundheitsmanagement'...
    • Schwerhörigkeit ernst nehmen: Ohne Hörgerät drohen soziale Isolation und kognitive Einbußen
      Ein Hörverlust verläuft meist schleichend. Außenstehende bemerken ihn oft lange nicht. Und die Betroffenen wollen nicht akzeptieren, dass ihr Gehör nachlässt. Der Gang zum Ohrenarzt wird immer wieder aufgeschoben. Doch ohne Hörgerät ist die Teilhabe am beruflichen und gesellschaftlichen Leben merklich eingeschränkt.Mehr zum Thema 'Hörgerät'...Mehr zum Thema 'Gehörschutz'...Mehr zum Thema 'Lärm'...
    • Wieviele Stunden sind angemessen?: Einsatzzeiten für Umweltbeauftragte
      Für die Einsatzzeiten von Umweltbeauftragten, wie Störfall-, Immissionsschutz-, Abfall- oder Gewässerschutzbeauftragte, gibt es weder rechtliche Vorgaben noch generelle Richtlinien. Mit dem Haufe Einsatzzeitenrechner für Umweltbeauftragte ist die Berechnung der notwendigen Stunden schnell und einfach möglich.Mehr zum Thema 'Umweltschutz'...Mehr zum Thema 'Umweltschutzmanagement'...Mehr zum Thema 'Umweltmanagementsystem'...Mehr zum Thema 'Umweltmanagement'...
    • Unternehmensgesundheit: Psychologen entwickeln Zertifizierungsverfahren für betriebliche Gesundheitsförderung
      Es gibt viele verschiedene Präventionsmaßnahmen, die in Unternehmen eingesetzt werden. Trotzdem steigt die Zahl der Arbeitsausfälle aufgrund psychischer Erkrankungen. Da stellt sich die Frage: Welche Angebote der betrieblichen Gesundheitsförderung sind wirksam?Mehr zum Thema 'Betriebliche Gesundheitsförderung'...Mehr zum Thema 'Prävention'...Mehr zum Thema 'Zertifikat'...
    • Entsendung: Geschäftsreise - für Gesundheitsschutz ist der Arbeitgeber verantwortlich
      Die Globalisierung bringt es mit sich, dass viele Arbeitnehmer verreisen müssen. Manche sind nur für wenige Tage im Ausland, andere für ein paar Jahre. In allen Fällen ist der Arbeitgeber für den Gesundheitsschutz verantwortlich.Mehr zum Thema 'Dienstreise'...Mehr zum Thema 'Geschäftsreise'...Mehr zum Thema 'Entsendung'...
    • XING Ambassador-Community: Betriebliches Gesundheitsmanagement lebt vom Netzwerken
      Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) lebt genauso wie andere Branchen vom Netzwerken. Besonders in einer wachsenden Branche ist es unabdingbar sich auszutauschen, von bestehenden Erfahrungen zu profitieren und Wissen zu bündeln. Aus diesem Grund wurde die XING Ambassador-Community für die BGM-Branche ins Leben gerufen.Mehr zum Thema 'Betriebliches Gesundheitsmanagement'...Mehr zum Thema 'Xing'...
    • Sinnvoll oder Geldmacherei: Evakuierungshelfer - ist dafür eine Ausbildung erforderlich?
      Arbeitgeber müssen dafür sorgen, dass im Notfall alle Beschäftigten alarmiert werden und das Gebäude sicher verlassen können. Für einen geregelten Ablauf im Evakuierungsfall können Mitarbeitern besondere Aufgaben zugewiesen werden, sog. Evakuierungshelfer. Muss man dafür eine Ausbildung besuchen?Mehr zum Thema 'Evakuierung'...Mehr zum Thema 'Notfall'...
    • Herbstzeit - Erkältungszeit: Tipps, wie Sie die Grippe erst gar nicht bekommen
      Der Herbst bedeutet für viele, dass sie sich mit der ersten Erkältung herumplagen. Doch so manche Grippe ließe sich verhindern, wenn sie folgende Tipps befolgen würden.Mehr zum Thema 'Erkältung'...Mehr zum Thema 'Grippe'...
    • Weniger ist mehr: Der Erfolg des 5-Stunden-Arbeitstages
      Normalerweise beträgt die Arbeitszeit 8 Stunden pro Tag. Viele arbeiten sogar länger. Doch ist das auch produktiv? Ein junger Unternehmer aus San Diego bezweifelte das und reduziert die Arbeitszeit für seine Mitarbeiter auf 5 Stunden.Mehr zum Thema 'Arbeitszeit'...Mehr zum Thema 'Produktivität'...Mehr zum Thema 'Gesundheit'...
    • Arbeitsrecht: Kein Arbeitsunfall bei Sturz von Müllwagen
      Wenn sich ein Arbeitnehmer während der Arbeit verletzt, muss für die Anerkennung eines Arbeitsunfalls geprüft werden, ob ein Zusammenhang zwischen der Verrichtung der Arbeit und dem Unfall besteht. Das ist nicht immer leicht, wie der aktuelle Fall eines gestürzten Müllwerkers zeigt.Mehr zum Thema 'Arbeitsunfall'...
    • Arbeitsmittel gefahrlos bedienen: Was muss man beim Erstellen einer Betriebsanweisung beachten
      In einer Betriebsanweisung wird Mitarbeitern erklärt, wie sie mit Maschinen, Anlagen oder Arbeitsverfahren sicher umgehen können. Doch was genau muss alles drinstehen?Mehr zum Thema 'Unterweisung'...Mehr zum Thema 'Betriebsanweisung'...
    • Gefahr der Abhängigkeit: Alkohol ist ein gefährliches Mittel zur Entspannung
      Nach einem langen, harten Arbeitstag einen Whiskey – schon fühlt sich das Leben wieder leichter an. Und nach Rotwein schläft manch einer sorgenfreier ein. Doch wer Alkohol trinkt, um zu entspannen oder besser einschlafen zu können, für den kann der Alkohol zum Problem werden.Mehr zum Thema 'Alkohol'...Mehr zum Thema 'Suchtprävention'...
    • Gefährdungsbeurteilung: Welches Risiko für die Augen geht von LEDs aus?
      LEDs werden immer leistungsstärker und günstiger. Sie kommen bereits an vielen Arbeitsbereichen zum Einsatz. Da ist es wichtig, mögliche Risiken für die Gesundheit zu kennen. Welche Gefahren gehen von den LEDs für die Augen aus?Mehr zum Thema 'LED'...Mehr zum Thema 'Gefährdungsbeurteilung'...
    • GDA bietet Starthilfe: Mehr Bewegung im Job
      Die Starthilfe der Gemeinsamen Deutschen Arbeitsschutzstrategie (GDA) verspricht einen Motivationsschub für mehr Bewegung. Per E-Mail kann man sich 6 Termine zuschicken lassen, die einen daran erinnern, sich im Job bewusster zu bewegen.Mehr zum Thema 'Gesundheitsförderung'...Mehr zum Thema 'Bewegung'...